Linker Bereich wird von der Unterseite "linke spalte" reingeladen

Ausstellungsbesuche

Im Von-der-Heydt Museum in Wuppertal sind bis zum 26.02.2017 noch Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen der französischen Impressionisten Degas und Rodin im Wettstreit um das Neue in der Kunst zu sehen.

 

Herbert Grönemeyer besingt in seiner Ruhrhymne "Komm zur Ruhr", die er anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2010 herausgebracht hat, die Anziehungskraft dieses wirtschaftlichen Umschlagplatzes, der von großen Namen geprägt ist:

Das Ruhr Museum, das in der ehemaligen Kohlenwäsche von Zeche Zollverein nun seinen Platz gefunden hat, zeigt in seiner Dauerausstellung die Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets. Kein klassisches Industriemuseum, sondern Schaufenster der Metropole Ruhr auf 200 Jahre Krupp-Geschichte, die einmalig in ihrer Art ist.

Ein Rundgang durch das Weltkulturerbe Zeche Zollverein vermittelt einen Einblick in die schwierigen Arbeitsbedingungen und in die großartige Bauarchitektur der Zeche. Jede Führung ist dort eine Begegnung mit Menschen, die auf dieser Zeche bis zur Schließung 1986 gearbeitet haben und alle Besucher gerne an ihren Arbeitsabläufen teilhaben lassen.

Zu Beginn des Kulturhauptstadtjahres öffnete das neu erbaute Folkwang-Museum seine Türen. Viele interessante Sonderausstellungen warten hier auf uns!

Villa Hügel, das ehemalige Herz des Ruhrgebiets, umgeben von einem wundervollen Park mit altem Baumbestand lädt zur Erholung ein. Auch in der Villa gibt es neben der Dauerausstellung über das Wirken der Krupp-Dynastie regelmäßig beachtliche Kunstausstellungen.

Ein Blick in die Domschatzkammer ist eine Zeitreise zum Beginn der Stadt Essen und den einflussreichen Stiftsdamen.